AGB

( § 305 Absatz 1 BGB)

Wirkungsbereich

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (im folgenden AGB genannt) gelten für alle von Evutrain durchgeführten Aufträge, Angebote, Trainings, Lieferungen und Leistungen. Da carus-Coaching ein Business-Projekt von Evutrain ist, gelten die AGB ebenso für alle Dienstleistungen im Rahmen von carus-Coaching. Alle Aufträge, Angebote, Trainings, Lieferungen und Leistungen gelten als vereinbart mit Entgegennahme der Lieferung oder Leistung bzw. des Angebots von Evutrain durch den Kunden. Wenn der Kunde den AGB widersprechen will, ist dieses schriftlich binnen drei Werktagen zu erklären. Abweichenden Geschäftsbedingungen des Kunden wird hiermit widersprochen. Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden erlangen keine Gültigkeit, es sei denn, dass Evutrain diese schriftlich anerkennt. Die AGB gelten im Rahmen einer laufenden Geschäftsbeziehung auch ohne ausdrückliche Einbeziehung auch für alle zukünftigen Aufträge, Angebote, Trainings, Lieferungen und Leistungen von Evutrain. Nebenabreden zum Vertrag oder zu diesen AGB bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

 

Leistungen

Die beauftragte Leistung erfolgt nach Absprache. Der Leistung liegt das vorgelegte bzw. vereinbarte individuell erstellte Konzept/Angebot zu Grunde, dessen Inhalt mit dem Kunden im Vorfeld abgesprochen ist. Sollte aus widrigen Gründen wie. Z.B. Krankheit oder höherer Gewalt eine Dienstleistung von Seiten des Trainers/Coaches nicht zum vereinbarten Termin begonnen oder fortgesetzt werden können, so behält der Kunde das Recht auf Dienstleistung zu einem späteren, mit ihm zu vereinbarenden Zeitpunkt. Ist dies für den Kunden nicht akzeptabel, und kann keine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung gefunden werden, so wird nur die bis zur Unterbrechung geleistete Dienstleistung in Rechnung gestellt bzw. schon gezahltes Geld (Realwert) auf das Auftraggeberkonto zurückerstattet.

 

Einzel-Training/-Coaching

Sagt der Coachee (der, der gecoached wird)/Kunde den vereinbarten Termin nicht frühestens 24 Stunden zuvor ab, so wird der vereinbarte Gesamtbetrag fällig.

 

Gruppen-Training/Seminar/Workshop

So fern im Einzelfall nicht anders geregelt, gilt für den einzelnen Teilnehmer, dass die Teilnahme an einem Seminar, Workshop oder Training i.d.R. spätestens zwei Wochen zuvor abgesagt werden muss. Sollte nach Rücksprache kein Ersatz geschickt werden können, wird der Gesamtbetrag fällig. Bei manchen Workshops (Einzelfall) gibt es eine längere Absagepflicht, da z.T. Verpflichtungen mit Hotels etc. eingegangen werden und Stornogebühren anfallen. Sollte dies der Fall sein, so ist dies in der Beschreibung des betreffenden Seminars/Workshops/Trainings beschrieben und ist verbindlich.

 

Preise

Für manche Seminare und Workshops wird für die gleichzeitige Anmeldung einer zweiten Person ein Preisnachlass gewährt. Sollte diese zweite Person zum Termin verhindert sein, so entsteht für die erste Person kein Anspruch auf Kostenreduzierung.  Ersatzpersonen dürfen den Platz nach Rücksprache einnehmen. Geld, welches zurückgebucht wird, wird stets auf das Auftraggeberkonto zurückgebucht. Es besteht kein genereller Anspruch auf einen Preisnachlass für Teilnehmer, die mehrere Seminare/Workshops innerhalb der aktuellen Serie buchen. Wird ein solcher gewährt, gilt dieser prinzipiell nur bei einem weiteren Seminar/Workshop und nur, wenn für das erste Seminar/den ersten Workshop der volle Preis bezahlt wurde.

Für Coaching-Stunden wird der Preis im Vorfeld mitgeteilt.

 

Zahlung/Fälligkeit

Bei Seminaren/Workshops wird der Gesamtbetrag sofort nach verbindlicher Anmeldung fällig. Als verbindliche Anmeldung wird eine mündliche Zusage und/oder die Absendung der Anmeldung über das Kontaktformular angesehen. Die Kontodaten werden zeitnah mitgeteilt. Ausgleichzahlungen unter zwei Teilnehmern (z.B. bei Preisnachlass für eine zweite Person) müssen diese privat regeln. Bei säumiger Zahlung behalten wir uns Aufschläge und rechtliche Schritte vor.

Nach Coachingmaßnahmen wird i.d.R. monatlich eine Rechnung erstellt. Das Zahlungsziel beträgt zehn Tage. Nach Absprache können Zahlungen augesetzt werden, werden allerdings spätestens am Ende des Jahres nach Rechnung fällig. Eine Barzahlung ist generell möglich.

 

Verschwiegenheitsklausel

Ab dem ersten Kontakt verpflichtet sich Evutrain, Stillschweigen über geschäftliche als auch private Informationen gegenüber Dritten zu wahren. Dies bezieht sich sowohl auf Inhalte und Fakten aus Gesprächen und schriftlicher Korrespondenz als auch auf die internen Informationen und Sachverhalte, die sich während der Trainings- oder Coachingsituationen direkt oder indirekt ergeben können. Dies wird dem Kunden auf Wunsch mit rechtsverbindlicher Unterschrift bestätigt.

 

Mitwirkung des Kunden

Vertrauen ist die Grundlage der Arbeit. Sollte das Vertrauensverhältnis gestört sein, behalten wir uns nach Prüfung vor, das Geschäftsverhältnis vorzeitig zu beenden. Hervorzuheben sind hierbei Mitglieder oder Befürworter einer offiziellen oder inoffiziellen Vereinigung, die nicht im Einklang mit den Werten und Normen der Bundesrepublik Deutschland stehen und/oder Gedankengut der Lehre nach L. Ron Hubbard vertreten, erhalten oder weitergeben.

In diesem Fall der vorzeitigen Geschäftsbeendigung durch Vertrauensverlust werden die Kosten für bereits erbrachte Dienstleistung in Rechnung gestellt und sind zu zahlen. Bereits gezahltes Geld (Realwert) für noch nicht erbrachte Dienstleistung wird auf das Auftraggeberkonto zurückerstattet.

 

Copyrights

Sämtliche Unterlagen, Ausfertigungen, Konzepte, Leitfäden und Notizen von Evutrain unterliegen dem Copyright. Der Kunde erwirbt bei Vertragsabschluss grundsätzlich nur ein einfaches Nutzungsrecht zur einmaligen Verwendung. Setzt der Kunde ohne Vertragsabschluss mit Evutrain konzeptinterne Ideen und Innovationen um, und entsteht somit ein wirtschaftlicher Nutzen für den Kunden, so entsteht für Evutrain ein Anspruch auf wirtschaftlichen Ausgleich. Im Zweifel obliegt es dem Kunden, zu beweisen, dass die Umsetzung nicht auf den Konzeptvorschlag oder Innovation durch Evutrain zurückgeht.

Ausschließliche Nutzungsrechte, medienbezogene oder räumliche Exklusivrechte oder Sperrfristen müssen gesondert vereinbart werden. Bei Verletzung der hier definierten Copyrights ohne erfolgreichen Konsens bezüglich des wirtschaftlichen Ausgleichs behalten wir uns rechtliche Schritte vor und verlangen Schadenersatz in Höhe von mindestens 50.000 €.

 

Haftungsbegrenzung

Evutrain haftet nur für Schäden des Kunden, die nachweislich vorsätzlich oder grob fahrlässig entstanden sind. Im Streitfall muss der Kunde diesen Nachweis führen. Schadensersatzansprüche verjähren nach drei Jahren.

Trotz des versicherten hohen Engagements von Seiten Evutrains kann keine Garantie auf den nachhaltigen Erfolg einer Dienstleistung gegeben werden. Evutrain  haftet nicht für z.B. nicht eingetretene Umsatzsteigerungen oder Vergütungsausfall des Kunden nach einer Trainings- bzw. Coachingmaßnahme.

 

Evutrain distanziert sich in allen Coachings, Workshops und Seminaren ausdrücklich von "schwarzer Rethorik".

 

Des Weiteren haftet Evutrain nicht für psychologischen oder körperlichen Schaden bzw. Folgeschaden während oder nach einer Trainingsmaßnahme. Beim Coaching handelt es sich um unterstützende und persönlichkeitsfördenede Maßnahmen, sowie das Training von Verhalten. Der Coachee bzw. der Kunde trägt die volle und ausschließliche Verantwortung für sein Wohlbefinden, physische und psychische Unversehrtheit. Das Coaching/Training setzt eine normale pysische und psychische Belastbarkeit voraus. Ein Coaching ist kein Ersatz für eine Psychotherapie und/oder psychiatrische Behandlung. Eine Rücksprache mit dem behandelnden Arzt, Heilpraktiker und/oder Psycholgen obligt dem Coachee.

 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!

Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter, oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitte ich um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehende Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-InhaberInnen selbst darf nicht ohne Zustimmung stattfinden.

Ich garantiere, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werde ich vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen.

 

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als vereinbart und zwar auch bei Lieferungen ins Ausland. Das zuständige Gericht ist das Amtsgericht Ahrensburg.

Die etwaige Nichtigkeit bzw. Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser AGB berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Die Parteien verpflichten sich, die ungültige Bestimmung durch eine sinnentsprechende wirksame Bestimmung zu ersetzen, die der angestrebten Regelung wirtschaftlich und juristisch am nächsten kommt.

Stand 2016